Die Grundlagen von On-Site-SEO verstehen

Durch unsere Agentur SEO On Site Optimize 360 

Was ist der SEO On Site?


Die Welt des Suchmaschinenoptimierung entwickelt sich ständig weiter, und es kann schwierig sein zu wissen, wo man anfangen soll, um seinen Webseite.

Einer der wichtigsten Schlüssel zur Verbesserung Ihrer Sichtbarkeit in Suchmaschinen ist die SEO on-siteoder die Kunst, die internen Elemente Ihrer Website zu optimieren, um eine bessere Platzierung in den Suchergebnissen zu erreichen ( insbesondere von Google ).

In diesem Artikel werden wir die verschiedenen Facetten der Onsite-SEO erkunden und sehen, wie man eine effektive Strategie umsetzt.SEO On Site

Was ist Onsite-SEO?

SEO (Search Engine Optimization) zielt darauf ab, die Sichtbarkeit einer Website in Suchmaschinen wie Google zu verbessern. Die SEO on-site betrifft alle Optimierungen, die direkt auf Ihrer Website durchgeführt werden, sei es auf der Ebene des Inhalts, der Struktur oder auch der Metadaten. Zusammengefasst bedeutet dies, an den Faktoren zu arbeiten, die von der Website selbst aus steuerbar sind.

Die wichtigsten Elemente der On-Site-SEO

Um erfolgreiches Onsite-SEO zu betreiben, muss man sich auf bestimmte Schlüsselaspekte der eigenen Website konzentrieren. Hier sind die wichtigsten Elemente, die Sie berücksichtigen sollten:

  1. Schlagwörter

    Der erste Schritt in jeder SEO-Strategie on-site ist es, die Schlüsselwörter festzulegen, auf denen Sie sich positionieren möchten. Dabei handelt es sich um Begriffe, die Internetnutzer wahrscheinlich verwenden werden, um nach Ihren Produkten oder Dienstleistungen zu suchen. Sobald Sie diese Schlüsselwörter identifiziert haben, müssen Sie sie intelligent in Ihren Inhalt und Ihre Meta-Tags integrieren.

  2. Inhalt

    Gute Inhalte sind für die natürliche Suchmaschinenoptimierung von entscheidender Bedeutung. Suchmaschinen bevorzugen Websites, die relevante, nützliche und regelmäßig aktualisierte Informationen bieten. Achten Sie also darauf, dass Sie qualitativ hochwertige Inhalte erstellen und diese mit eingängigen Titeln, gut strukturierten Untertiteln und weboptimierten Bildern (Größe und Beschriftung) versehen.

  3. Title tag und meta description

    Die Tags title tag und meta description sind wichtige Elemente der On-Site-SEO, da sie Suchmaschinen über das Thema informieren, das auf einer Seite behandelt wird. Der Titel sollte kurz und klar sein und das Hauptkeyword enthalten, während die Beschreibung den Nutzer dazu anregen sollte, auf Ihre Seite zu klicken und sie zu lesen. Fettdruck des Schlüsselwort principal kann auch bei der Suchmaschinenoptimierung helfen.

  4. URLs und Weiterleitungen

    Einfache, kurze URLs, die relevante Schlüsselwörter enthalten, werden von Suchmaschinen bevorzugt. Überprüfen Sie außerdem regelmäßig auf gebrochene Links und richten Sie bei Bedarf Weiterleitungen ein, um 404-Fehler zu vermeiden, die Ihre Suchmaschinenoptimierung beeinträchtigen können.

  5. Struktur der Seite und Markierungen

    Eine gut strukturierte Website wird von Suchmaschinen leichter verstanden und bietet auch eine bessere Nutzererfahrung. Verwenden Sie Hn-Tags (Titel und Untertitel), um Ihren Inhalt zu hierarchisieren, und vergessen Sie nicht, Mikrodaten zu verwenden, um Ihre Seiten mit zusätzlichen Informationen anzureichern, die sich an die Indexroboter.

  6. Geschwindigkeit des Seitenaufbaus

    Schließlich ist die Ladegeschwindigkeit Ihrer Seiten ist ein Schlüsselfaktor, um eine gute Nutzererfahrung zu gewährleisten und Ihre Suchmaschinenoptimierung auf Mobilgeräten zu verbessern. Optimieren Sie die Größe von Bildern, komprimieren Sie Dateien CSS und JavaScript und erwägen Sie die Verwendung eines CDN (Content Delivery Network), um die Ladezeit der Ressourcen zu verkürzen.

Wie kann man seine Onsite-SEO optimieren?

Um eine effektive On-Site-SEO-Strategie umzusetzen, müssen Sie einige grundlegende Schritte befolgen:

  1. Ein SEO-Audit durchführen

    Zuallererst ist es wichtig, den aktuellen Zustand Ihrer Website zu bewerten und Schwachstellen zu identifizieren, die Sie verbessern können. Führen Sie dazu ein vollständiges Audit Ihrer Website durch und verwenden Sie dabei Online-Tools wie z. B. Google Analytics, Search Console oder Screaming FrogNotieren Sie alle Fehler, auf die Sie gestoßen sind.

  2. Aktionen priorisieren

    Nachdem Sie eine Liste der zu lösenden Probleme erstellt haben, ist es an der Zeit, die vorrangigen Maßnahmen festzulegen. Einige Aufgaben, wie z. B. die Verbesserung der Ladegeschwindigkeit oder das Entfernen von defekten Links, können schnell Ergebnisse bringen und sollten daher vorrangig durchgeführt werden.

  3. Einen Redaktionskalender aufstellen

    Um die Regelmäßigkeit der Veröffentlichung von Inhalten auf Ihrer Website zu gewährleisten, ist es unerlässlich, einen Redaktionskalender zu erstellen. Dieser ermöglicht es Ihnen, die kommenden Artikel zu planen und ihren Fortschritt zu verfolgen, während Sie gleichzeitig darauf achten, dass die Artikel den Onsite-SEO-Anforderungen entsprechen (Schlüsselwörter, Struktur, Tags...).

  4. Leistung verfolgen

    Sobald Sie die Optimierungen durchgeführt haben, müssen Sie ihre Auswirkungen auf die Leistung Ihrer Website messen. Führen Sie regelmäßig SEO-Audits durch und vergleichen Sie die Ergebnisse mit den gesetzten Zielen, um Ihre Strategie ggf. anzupassen.

Alles in allem ist Onsite-SEO ein Schlüsselelement der natürlichen Suchmaschinenoptimierung, das die Sichtbarkeit einer Website in den Suchmaschinen verbessert, indem es an den eigenen Qualitätskriterien arbeitet. Wenn Sie diese Ratschläge befolgen und gute Praktiken anwenden, haben Sie alle Chancen, dass Ihre Website gut gelistet wird und möglichst viele Besucher anzieht. Denken Sie daran, dass SEO ein fortlaufender Prozess ist und dass es wichtig ist, sich über Neuigkeiten und Trends auf dem Laufenden zu halten, damit Sie Ihre Strategie stets optimieren können.

blank Digitaler Leistungsbeschleuniger für KMUs

KontaktTreffpunkt

de_DEDE