SEO-Preloading: Den Zugang zu unverzichtbaren Ressourcen optimieren

Durch unsere SEO-Agentur Optimize 360

Was ist SEO-Preloading?


Im Laufe der Jahre ist SEO (Search Engine Optimization) zu einem wichtigen Element für die Sichtbarkeit eines Webseite.

Ein weniger bekannter Aspekt der SEO ist das Preloading, bei dem die Ladezeit einer Seite optimiert wird, indem zukünftige Nutzeranfragen antizipiert werden.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen 10 wichtige Punkte zum Thema SEO-Preloading und dessen Auswirkungen auf die Leistung einer Website vor.

SEO-Preloading

1. Was ist Preloading?

Die Vorladen ist eine Technik, die das Laden einer Seite beschleunigt, indem sie bestimmte Ressourcen im Voraus lädt, noch bevor der Nutzer die Absicht geäußert hat, sie zu konsultieren. Es geht darum, den Bedürfnissen des Nutzers zuvorzukommen, indem die Zeit zwischen seiner Anfrage und der Bereitstellung der angeforderten Informationen auf ein Minimum reduziert wird.

2. Wie funktioniert das Preloading?

Diese Technik beruht auf der Verwendung von Meta-Tags HTML oder JavaScript um dem Browser mitzuteilen, welche Ressourcen beim Laden einer Seite potenziell benötigt werden. Diese Ressourcen können Bilder, Dateien CSSDie meisten von ihnen sind in der Lage, ihre eigenen Texte, Skripte oder Schriftarten zu erstellen.

Die verschiedenen Meta-Tags für den Preload :

    •  : gibt an, dass eine Ressource zum Laden der aktuellen Seite oder einer zukünftigen Navigation benötigt wird.
    • . : gibt an, dass eine Ressource bei einer zukünftigen Navigation wahrscheinlich nützlich sein wird.
    • . : weist den Browser an, eine Verbindung mit dem Ursprung (Server) der antizipierten Ressource herzustellen.
    •  : fordert den Browser auf, eine Auflösung vorzunehmen DNS für den Ursprung der Ressource, wodurch die Ladezeit der zugehörigen Dateien verkürzt wird.

3. Kriterien, die bei der Auswahl der vorzuladenden Ressourcen zu beachten sind

Um effektiv zu sein, muss sich das Preloading auf Ressourcen beschränken wirklich unverzichtbarDiese Ressourcen sind für den Betrieb und die Anzeige der Seite entscheidend. Es ist auch wichtig, den Browser nicht zu überlasten, indem zu viele Ressourcen gleichzeitig vorgeladen werden.

4. Was kann man vorab laden?

Im Allgemeinen wird empfohlen, Folgendes vorzuladen:

  • Bilder, die für den Hauptinhalt der Seite wesentlich sind
  • CSS-Dateien, die für die visuelle Darstellung der Website wichtig sind
  • JavaScript-Skripte und -Bibliotheken, die für das reibungslose Funktionieren bestimmter Funktionen erforderlich sind
  • Die auf der Seite verwendeten Schriftarten
  • Videos und andere Medien, die direkt in die Seite eingebettet sind (embed).

5. Optimierte Leistung mit Preloading

Einer der Hauptgründe für die Einführung eines Preloading-Systems ist die Verbesserung der Leistungen und die Ladegeschwindigkeit Ihrer Website zu verbessern. Indem Sie das Herunterladen bestimmter Ressourcen vorziehen, verringern Sie die Wartezeit für den Nutzer, was zu einem besseren Surferlebnis führt.

6. Die Auswirkungen von Preloading auf SEO

Die Ladezeit einer Seite ist ein Kriterium, das von Google in seinem Algorithmus für natürliche Suchmaschinenoptimierung berücksichtigt wird. Eine schnelle Seite bietet eine bessere Nutzererfahrung und wird daher tendenziell in den Suchergebnissen besser positioniert sein. Das Vorladen kann also dazu beitragen, Ihre Sichtbarkeit und Ihr Ranking in den SERP (Search Engine Results Page).

7. Die Grenzen und Risiken des Preloading

Während Preloading die Ladezeit einer Website beschleunigen kann, hat es auch einige Nachteile:

  • Risiko eines übermäßigen Bandbreitenverbrauchs, wenn zu viele Ressourcen vorgeladen werden
  • Möglichkeit, den Cache-Speicher des Browsers zu überlasten
  • Nicht alle vorinstallierten Ressourcen werden vom Nutzer während seines Besuchs genutzt, was zu einer Verschwendung von Bandbreite und Energie führt.

8. Anpassen des Preloads an verschiedene Geräte und Browser

Die Leistung, die Speicherkapazität und die Besonderheiten von Geräten und Browsern variieren. Daher ist es wichtig, diese Unterschiede bei der Implementierung des Preloading zu berücksichtigen, um allen Nutzern ein optimales Erlebnis zu bieten.

9. Die Überwachung und Analyse Ihrer Leistung

Um die Wirksamkeit Ihres Preloadings zu bewerten und seine Auswirkungen auf Ihre Leistung zu verfolgen, ist es unerlässlich, die Ladezeit Ihrer Website regelmäßig mithilfe von Tools wie Google PageSpeed Insights, Lighthouse oder GTmetrix.

10. Alternativen zum SEO-Preloading

Preloading ist nicht die einzige Möglichkeit, die Leistung Ihrer Website zu steigern und Ihre natürliche Suchmaschinenoptimierung zu optimieren. Sie können auch andere Techniken einsetzen, wie z. B. :

  • Minimieren Sie die Dateigröße Ihrer Bilder und verwenden Sie bessere Formate (WebP, AVIF)
  • Verwenden Sie einen CDN (Content Delivery Network), um Ihre Ressourcen schnell und in der Nähe des Nutzers zu verbreiten.
  • Einen server- und clientseitigen Cache einrichten
  • Ihre CSS- und JavaScript-Dateien optimieren (Minification, Clustering, Async/Defer)

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass SEO-Preloading eine Optimierungstechnik ist, die die Ladezeit einer Seite verkürzt, indem sie die Bedürfnisse des Nutzers vorwegnimmt.

Mithilfe geeigneter HTML-Tags helfen Sie dem Browser, nur die Ressourcen schnell zu laden, die für ein flüssiges und angenehmes Surfen unerlässlich sind.

Allerdings sollte das Preloading sparsam eingesetzt werden, um unnötigen Ressourcenverbrauch zu vermeiden und die Nutzererfahrung nicht zu verschlechtern, statt sie zu verbessern.

blank Digitaler Leistungsbeschleuniger für KMUs

KontaktTreffpunkt

de_DEDE