Definition von Mobile First: Eine Revolution für das Webdesign

Durch unsere SEO-Agentur und Web-Agentur Optimize 360


Die mobile first ist zu einem unumgänglichen Konzept in der Webdesign. Angesichts der Dominanz von Mobilgeräten in unserer vernetzten Welt mussten Webdesigner ihren Ansatz überdenken, um eine Nutzererfahrung optimal unabhängig von der Größe des Bildschirms.

In diesem Artikel erkunden wir die verschiedenen Aspekte dieser Revolution und warum Sie dieses Prinzip schon heute für Ihre Webprojekte übernehmen sollten.

 

Mobile First

Was ist Mobile First und warum ist es so wichtig?

Mobile First ist ein Ansatz zur Gestaltung von Webseiten, bei dem zunächst mobile Geräte wie Smartphones und Tablets bevorzugt werden, bevor sie auf größere Bildschirme wie Computer umgestellt werden.

Mit anderen Worten: Sie sollten Ihre Website von einer mobilen Version aus konzipieren und sie dann für andere Bildschirmformate erweitern, indem Sie den responsive web design.

Seine Bedeutung ist unbestritten, denn Statistiken zeigen eine zunehmende Nutzung von mobilen Geräten zum Surfen im Internet.

Laut mehreren Studien aus der ganzen Welt wird mittlerweile mehr als die Hälfte des Internetverkehrs über diese kleinen Bildschirme abgewickelt, und dieser Trend nimmt weiter zu.

Daher ist es für jedes Unternehmen oder jede Marke, die eine größere Anzahl potenzieller Kunden erreichen möchte, von entscheidender Bedeutung, diese Tatsache in ihrer digitalen Strategie zu berücksichtigen.

Bessere Suchmaschinenoptimierung und zufriedene Nutzer

Natürlich geht es bei mobile first nicht nur darum, die Erwartungen der Internetnutzer zu erfüllen.

Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass Google in seinen Suchergebnissen Websites bevorzugt, die für Mobilgeräte optimiert sind.

Mit diesem Ansatz bieten Sie Ihrer Website also einen doppelten Vorteil: eine bessere Platzierung in den Suchmaschinen sowie eine zufriedenstellende Nutzererfahrung für Ihre Besucher.

Eine mobile first-Strategie umsetzen: die wichtigsten Schritte

Denken Sie an die für den Nutzer wichtigsten Funktionen

Bei der Gestaltung Ihrer Website für mobile first sollten Sie zunächst festlegen, auf welche unverzichtbaren Funktionen Sie Ihre Bemühungen konzentrieren wollen.

Versetzen Sie sich dazu in die Lage eines Nutzers, der mit seinem Smartphone surft: Was wird seine Priorität sein, wenn er Ihre Website besucht? Welche Aktionen wird er ausführen wollen?

Wenn Sie diese Liste erstellt haben, sollten Sie Ihre Website so gestalten, dass diese Schlüsselelemente leicht zugänglich sind. Anklickbare Symbole, an die Bildschirmgröße angepasste Schaltflächen und vereinfachte Menüs sind allesamt Lösungen, die zur Verbesserung der Lufttüchtigkeit Ihrer mobilen Plattform.

Optimierung der Leistung und der Ladegeschwindigkeit

Smartphone-Nutzer sind im Allgemeinen ungeduldig und neigen dazu, eine Website schnell zu verlassen, wenn diese zu lange zum Laden braucht. Daher ist es entscheidend, auf die Leistung Ihrer Website zu achten und die Gewichtung von Bildern, Videos und anderen Medien, die die Anzeige verlangsamen können, zu optimieren.

Nutzen Sie dazu Online-Tools, um die Ladegeschwindigkeit Ihrer Website zu bewerten und zu ermitteln, welche Elemente verbessert werden müssen. Dieser Schritt wird Ihnen dabei helfen, Ihren Besuchern ein flüssiges und angenehmes Erlebnis zu bieten und so deren Engagement und Loyalität zu fördern.

Die Möglichkeiten von Smartphones nutzen

Beim Mobile-First-Design geht es nicht nur darum, den Inhalt Ihrer Website an einen kleineren Bildschirm anzupassen. Sie müssen auch die spezifischen Eigenschaften von Mobilgeräten berücksichtigen und deren erweiterte Funktionen nutzen.

Beispielsweise kann es relevant sein, die Nutzung von GPS zu integrieren, um Dienste anzubieten von Geolokalisierung oder Push-Benachrichtigungen auf dem Bildschirm des Nutzers anzuzeigen, um seine Aufmerksamkeit auch dann zu gewinnen, wenn er nicht direkt mit Ihrer Website verbunden ist.

All diese Optionen werden die Gesamterfahrung Ihrer Nutzer bereichern und dazu beitragen, Ihre Präsenz auf dem digitalen Markt zu festigen.

Die Fallstricke, die Sie bei einem Mobile-First-Ansatz vermeiden sollten

Die Fähigkeiten von Internetnutzern einschätzen

Einer der größten Stolpersteine beim Einstieg in den Mobile-First-Ansatz ist die Annahme, dass die Nutzer alle Ihre Funktionen problemlos verstehen und handhaben können.

Diese Vorstellung ist jedoch falsch, denn man muss sich immer vor Augen halten, dass die Einfachheit Prämie auf den innovativen oder spielerischen Charakter der Elemente auf Ihrer Website.

Um diese Klippe zu umschiffen, sollten Sie darauf achten, dass Ihre Internetnutzer eine intuitive und leicht zu bedienende Benutzeroberfläche vorfinden. Achten Sie auf klare Hinweise und aussagekräftige Grafiken und vermeiden Sie es, den Nutzer in einer Flut von Informationen oder zu komplexen Optionen zu ertränken.

Vernachlässigung der Skalierbarkeit Ihrer Website

Bedenken Sie schließlich, dass sich die Mobilfunktechnologie ständig weiterentwickelt und dass der Markt zwischen den verschiedenen Marken und Betriebssystemen umkämpft ist.

Planen Sie also von Anfang an einen flexiblen Ansatz, der es Ihnen ermöglicht, Ihre Plattform schnell an neue Standards und Marktanforderungen anzupassen.

Mobile First ist also keineswegs nur ein vorübergehender Trend: hat es sich als echte Methode etabliert, die in der Welt des Webdesigns nicht mehr wegzudenken ist.

Wenn Sie diesen Ansatz bevorzugen, verfolgen Sie eine Strategie, mit der Sie nicht nur mehr potenzielle Kunden erreichen, sondern auch Ihr Ranking in den Suchmaschinen verbessern können.

Dann zögern Sie nicht länger: Stellen Sie mobile Geräte in den Mittelpunkt Ihres neuen Webprojekts!

blank Digitaler Leistungsbeschleuniger für KMUs

KontaktTreffpunkt

de_DEDE