Die Rolle von Influencern im digitalen Marketing verstehen

durch unsere Digitale Agentur und Social Media Agentur Optimize 360


Die digitales Marketing hat die Codes der Kommunikation auf den Kopf gestellt und eine neue Praxis hervorgebracht, die bei Marken sehr beliebt ist: die Arbeit mit Influencern.

Diese Internetpersönlichkeiten haben eine echte Macht über Verbrauchergruppen, was ihre Zusammenarbeit für Unternehmen umso interessanter macht.

 

Influencer

Definition eines Influencers

Eine Influencer ist eine Person, die aufgrund ihres Fachwissens, ihrer Bekanntheit oder ihres Charismas eine gewisse Macht über die öffentliche Meinung und insbesondere über eine ganz bestimmte Gruppe von Verbrauchern besitzt.

Dieser Status ermöglicht es dem Influencer, seine Ansichten, Empfehlungen und Favoriten zu verschiedenen Themen und Produkten mit seiner Community zu teilen, die in der Regel sehr aufmerksam auf seine Ratschläge reagiert. Zu den verschiedenen Kategorien von Influencern gehören :

  • Die Blogger : Sie halten einen Internetseite wo sie ihre Erfahrungen, Meinungen und Entdeckungen zu verschiedenen Themen wie Mode, Kochen, Reisen usw. mit anderen teilen.
  • Die Youtuber : Über ihren Kanal YouTubeSie produzieren und veröffentlichen Videos, in denen sie verschiedene kulturelle, wissenschaftliche oder technische Themen behandeln, indem sie Dienstleistungen, Objekte oder Orte vorstellen, die für ihr Thema relevant sind. Publikum;
  • Die Instagrammer Influencer: Diese Influencer teilen hauptsächlich Fotos und Videos, die ihren Alltag, ihre Leidenschaften oder die Produkte, die sie testen, in den Vordergrund stellen;
  • Die tiktokeurs : Sie drehen kurze Videosequenzen, um über verschiedene Themen (Humor, Tanz, Kochen) zu sprechen und ihre Gemeinschaft zu engagieren.

Die Bedeutung sozialer Netzwerke für das Influencer Marketing

Soziale Netzwerke spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, das Image eines Influencers zu fördern. Diese Plattformen ermöglichen es den Influencern, Inhalte schnell und einfach mit ihrem Publikum zu teilen und über Kommentare, private Nachrichten oder Umfragen direkt mit ihnen zu interagieren. Dieser Austausch trägt wesentlich dazu bei, die Bindung zwischen dem Influencer und seiner Community zu stärken und seine Glaubwürdigkeit und sein Engagement gegenüber seinen Fans zu demonstrieren.

Die Macht der Influencer über die Verbraucher

Es ist unbestritten, dass Influencer einen echten Einfluss auf das Verhalten der Verbraucher haben. Dieser Einfluss lässt sich durch mehrere Faktoren erklären:

    1. Die Bekanntheit des Influencers garantiert eine gewisse Legitimität zu einem bestimmten Thema;
    2. Einzelpersonen neigen dazu, sich eher auf das Urteil von Gleichaltrigen als auf das von Marken zu verlassen;
    3. Durch ihre regelmäßige und aktive Präsenz in sozialen Netzwerken sind Influencer in der Lage, eine vertrauensvolle und enge Beziehung zu ihrem Publikum aufzubauen.

Die Partnerschaft zwischen Marken und Influencern im digitalen Marketing

Für Unternehmen ist die Zusammenarbeit mit Influencern zu einer wichtigen Herausforderung geworden, um ihre Sichtbarkeit zu erhöhen und an Glaubwürdigkeit zu gewinnen. Für diese Begeisterung gibt es mehrere Gründe:

  • Ein besseres Verständnis der Verbrauchergruppen durch ein genaues Profil des Influencers und seiner Gemeinschaft;
  • Eine im Allgemeinen höhere Engagementrate im Vergleich zu herkömmlichen Werbekampagnen oder anderen Medien;
  • Messbare Auswirkungen auf das Image, aber auch auf den Umsatz der Marke.

Marken sollten ihre Influencer-Partner jedoch sorgfältig auswählen und dabei zahlreiche Kriterien wie die Zielgruppe, die Art der produzierten Inhalte, die geteilten Werte oder auch den Grad der Einbindung in die Community berücksichtigen.

Verschiedene Arten von Partnerschaften

Um ihre Zusammenarbeit mit Influencern zu optimieren, haben Marken verschiedene Arten von Partnerschaften eingeführt, die auf ihre spezifischen Ziele und Einschränkungen zugeschnitten sind:

    1. Produktplatzierung : Der Influencer integriert ein Produkt oder eine Dienstleistung in einen Beitrag oder ein Video, ohne unbedingt seine Meinung zu äußern;
    2. Produkttest : Der Influencer gibt seine Meinung wieder, nachdem er das Produkt oder die Dienstleistung getestet hat, normalerweise parallel zu seinem regulären Inhalt;
    3. Botschafterin Der Influencer verpflichtet sich, die Marke über einen bestimmten Zeitraum zu vertreten und zu fördern;
    4. Erstellen von personalisierten Inhalten Der Influencer wird wegen seines kreativen Talents und seines Fachwissens angesprochen.

Die Grenzen und ethischen Herausforderungen des Einflussmarketings

Das Influencer-Marketing hat für Marken viele Vorteile, aber es gibt auch Kritik und Fragen:

  • Schuldige Authentizität: Die Grenze zwischen genuine und artificial engagement kann verschwimmen, wenn Influencer bezahlte Partnerschaften mit Marken eingehen;
  • Regulierung unverhüllter Werbung: In einigen Ländern gelten strenge Regeln für die Hervorhebung von Produkten und Dienstleistungen in gesponserten Inhalten sowie für die Einhaltung von Urheberrechten;
  • Das Risiko eines Imageverlusts des Influencers: Eine schlechte Partnerwahl oder ein Medienskandal können der Glaubwürdigkeit des Influencers schaden und sich negativ auf seine Community auswirken.

Trotz dieser potenziellen Schwierigkeiten bleibt das Influencer-Marketing eine unumgängliche Praxis für Unternehmen, die ihren Bekanntheitsgrad im Internet steigern und ein Zielpublikum effizient und gezielt erreichen möchten. Influencer, die neuen Meinungsbildner im Internet, haben noch eine lange Zukunft vor sich.

blank Digitaler Leistungsbeschleuniger für KMUs

KontaktTreffpunkt

de_DEDE