Den HTTP-SEO-Code verstehen: Alles, was Sie wissen müssen, in 10 Punkten

durch unsere SEO-Agentur Optimize 360

HTTP-Code


Der HTTP-Code ist ein wesentlicher Bestandteil der Funktionsweise des Internets.

Er ermöglicht die Kommunikation zwischen Servern und Clients, z. B. Webbrowsern.

Wenn es um die Optimierung für Suchmaschinen (SEO), kann das Verständnis von HTTP-Codes bei der Diagnose und Behebung von Problemen helfen, die sich auf die Leistung einer Website und ihre Platzierung in den Suchergebnissen auswirken. Insbesondere die von Google.

In diesem Artikel werden wir 10 wichtige Aspekte des HTTP-SEO-Codes betrachten, die Sie kennen sollten.

HTTP-Code

1. Was ist ein HTTP-Code?

HTTP steht für Hypertext Transfer Protocol und ist das Protokoll, das zur Übertragung von Daten über das Web verwendet wird. HTTP-Codes sind dreistellige Zahlencodes, die die Antwort des Servers auf eine von einem Client gestellte Anfrage darstellen. Jeder Code liefert Informationen über das Ergebnis einer Anfrage, gibt an, ob sie erfolgreich war oder nicht, und liefert Details über den Status der Verbindung zwischen dem Client und dem Server.

2. Warum sind HTTP-Codes für SEO wichtig?

HTTP-Codes spielen eine wichtige Rolle bei der Suchmaschinenoptimierung, da sie Suchmaschinen über den Status einer Webseite und/oder ihrer Ressourcen informieren. Durch die Untersuchung der HTTP-Codes können Suchmaschinen feststellen, ob eine Seite zugänglich ist, ob sie indiziert werden sollte oder ob sie Fehler aufweist, die behoben werden müssen. Ein besseres Verständnis der HTTP-Codes kann SEO-Spezialisten dabei helfen, Probleme zu erkennen und zu beheben, die verhindern, dass eine Seite in den Suchergebnissen gut platziert ist.

3. Die wichtigsten Arten von HTTP-Codes

Es gibt fünf Hauptklassen von HTTP-Codes, die jeweils eine bestimmte Kategorie von Antworten repräsentieren:

  1. 1xx (Informationell) : Die Anfrage wurde empfangen, und der Server setzt den Prozess fort.
  2. 2xx (Erfolg) : Die Anfrage wurde erfolgreich angenommen und verarbeitet. Ein häufiges Beispiel ist der Code 200 OK.
  3. 3xx (Weiterleitung) : Der Client muss weitere Aktionen durchführen, um die Anfrage abzuschließen. Die 301-Weiterleitungen und 302 gehören dazu.
  4. 4xx (Clientseitiger Fehler) : Die Anfrage enthält eine falsche Syntax oder kann vom Server nicht erfüllt werden. Die Fehler 404 Not Found sind eine Art dieses Codes.
  5. 5xx (Serverseitiger Fehler) : Der Server hat es nicht geschafft, eine gültige Anfrage zu verarbeiten. Der Code 500 Internal Server Error ist ein Beispiel für diese Kategorie.

4. Einige Beispiele für SEO-relevante HTTP-Codes

  • 200 OK : Der häufigste Code und bedeutet, dass alles korrekt abgelaufen ist. Die angeforderte Seite wurde gefunden und wird an den Client zurückgeschickt.
  • 301 Moved Permanently : Zeigt an, dass eine Seite dauerhaft auf eine neue Seite verschoben wurde. URL. Dadurch werden die Suchmaschinen darüber informiert, dass die alte URL aus ihrem index und durch die neue ersetzt.
  • 302 Found (oder Moved Temporarily) : Bedeutet, dass eine Seite vorübergehend auf eine neue URL verschoben wurde. Im Gegensatz zu einer 301-Weiterleitung indexieren Suchmaschinen weiterhin die alte URL.
  • 404 Not Found : Der Server hat die angeforderte Seite nicht gefunden. 404-Fehler können dieNutzererfahrung und den Suchmaschinenrankings, wenn sie nicht behoben werden.
  • 500 Internal Server Error : Generischer Fehler, der auf ein Problem auf dem Server hinweist, das den Abruf der angeforderten Seite verhindert.

5. Wie können Sie die HTTP-Codes Ihrer Website überprüfen?

Um die HTTP-Codes einer Website zu überprüfen, können Sie verschiedene Online-Tools verwenden, z. B. den HTTP-Statuscode-Checker oder verschiedene SEO-Programme, die diese Funktion beinhalten. Es ist auch möglich, die Logs Ihres Servers zu überprüfen, um die HTTP-Codes zu untersuchen, oder Browsererweiterungen wie das Google Chrome Developer Tool zu verwenden, um die Codes für jede vom Browser durchgeführte Anfrage zu inspizieren.

6. Häufige Fehler im Zusammenhang mit dem HTTP-SEO-Code

Es gibt einige häufige Fehler im Zusammenhang mit dem HTTP-Code, die die SEO einer Website beeinträchtigen können:

  • Tote oder gebrochene Links : Diese Fehler führen zu Seiten, die einen 404 Not Found-Code generieren, wodurch die Benutzererfahrung und möglicherweise auch Ihr Ranking in den Suchmaschinen beeinträchtigt werden. Das Auffinden und Korrigieren dieser Links ist entscheidend, um die Qualität Ihrer Seite zu verbessern.
  • Ineffiziente/falsche Weiterleitungen  : Schlecht konfigurierte Weiterleitungen (z. B. eine Kette von mehreren Weiterleitungen) können die Seitenladezeit verlangsamen und Ihre Suchmaschinenoptimierung. Achten Sie darauf, die richtigen Weiterleitungstypen (301 oder 302) zu verwenden und ein effektives System zur Verwaltung von Weiterleitungen einzurichten.
  • Unerreichbare Seiten : Wenn Ihr Server ein technisches Problem hat, kann er einen Code 500 Internal Server Error oder eine andere Art von serverseitigem Fehler zurückgeben. Dies kann dazu führen, dass Suchmaschinen nicht auf Ihre Seiten zugreifen können und Ihre Sichtbarkeit in Suchmaschinen verringert wird.

7. Die Auswirkungen von HTTP-Codes auf die Seitenladezeit

Die effektive Verwendung von HTTP-Codes kann sich erheblich auf die Ladezeit der Seiten Ihrer Website auswirken. Beispielsweise können korrekt eingerichtete Weiterleitungen dazu beitragen, die Leistung der Website zu erhalten und gleichzeitig potenzielle Probleme mit doppelten Inhalten zu vermeiden. Andererseits kann ein schlechter Umgang mit HTTP-Codes die Seitenanzeige verlangsamen, die Nutzererfahrung beeinträchtigen und die Wahrscheinlichkeit einer guten Platzierung in den Suchmaschinen verringern.

8. Wie kann ich Probleme mit HTTP-Codes beheben?

Um Probleme mit HTTP-Codes zu beheben, ist es entscheidend, zunächst das spezifische Problem mithilfe der oben genannten Tools zu diagnostizieren. Sobald Sie die Fehler identifiziert haben, handeln Sie, um :

  • Aktualisieren Sie die Links auf Ihrer Website und Ihren Backlinks extern, um 404-Fehler zu vermeiden
  • Weiterleitungen richtig konfigurieren, um die Anzahl der Sprünge zu minimieren und die Seitenladezeit zu verbessern
  • Mit Ihrem Technik-/Serverteam zusammenarbeiten, um Probleme zu lösen, die zu serverseitigen Fehlern führen (Codes 5xx).

9. HTTP-Code und Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen

HTTP-Codes wirken sich auch auf die Zugänglichkeit des Webseite für Menschen mit Behinderungen, z. B. Nutzer von Screenreadern. Beispielsweise kann eine Website mit häufigen 404-Fehlern für diese Nutzer schwer zu navigieren sein. Durch die Behebung von Problemen mit dem HTTP-Code können Sie die Zugänglichkeit Ihrer Website verbessern und allen Besuchern ein optimales Nutzererlebnis bieten.

10. Schlussfolgerung: Beherrschen Sie die HTTP-Codes, um Ihre SEO zu verbessern.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Verständnis von HTTP-Codes Ihnen dabei helfen kann, Ihre Website für Suchmaschinen zu optimieren und ein außergewöhnliches Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie die gängigen Probleme im Zusammenhang mit dem HTTP-Code im Auge behalten und geeignete Tools zu ihrer Überprüfung und Lösung einsetzen, können Sie Ihrer Website einen Wettbewerbsvorteil in den Suchmaschinenrankings verschaffen und ihren Online-Erfolg steigern.

blank Digitaler Leistungsbeschleuniger für KMUs

KontaktTreffpunkt

de_DEDE