Wie man auf eine Google-Rankingstrafe reagiert

Beste SEO-Agentur optimize 360

Durch unsere SEO-Agentur Optimize 360

zum Thema SEO-KPIs


In der Welt des SuchmaschinenoptimierungDie Einhaltung der von Google vorgegebenen Richtlinien ist entscheidend, um eine gute Sichtbarkeit in den Suchergebnissen zu erhalten. Suchergebnisse.

Dennoch kann es vorkommen, dass Ihre Seite eine Sanktion von Google.Dies wirkt sich negativ auf ihre Positionierung aus. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie feststellen können, ob Ihre Website abgestraft wurde und welche Maßnahmen Sie ergreifen können, um dies zu beheben.

Google-Referenzierungssanktion

Erkennen, ob eine Google-Sanktion vorliegt

Bevor Sie wissen, was Sie im Falle einer Sanktion von Google-ReferenzierungWenn Sie sich für eine Website entscheiden, ist es wichtig, herauszufinden, ob Ihre Website bestraft wurde und welche Art von Strafe verhängt wurde.

Die beiden Hauptkategorien von Sanktionen sind :

  1. Die manuelle Strafe :

    Sie tritt auf, wenn das Antispam-Team von Google Praktiken entdeckt hat, die gegen die von der Suchmaschine festgelegten Richtlinien verstoßen.
    Meistens betrifft dies Verstöße wie Spam, das cloaking oder auch das Erstellen von künstlichen Links.

  2. Die algorithmische Strafe :

    sie ist das Ergebnis einer Änderung in einem Ranking-Algorithmus von Google, die in der Regel mit der Entwicklung von Qualitätskriterien verbunden ist.
    Ein berühmtes Beispiel ist das "Panda"-Update, das Seiten mit dem doppelter Inhalt oder von geringer Qualität.

Um eine manuelle StrafeWenn Sie nicht wissen, was Sie tun sollen, schauen Sie einfach in die Google Search Console Ihrer Website und überprüfen Sie, ob eine Fehlermeldung mit dem Hinweis auf eine Strafe von Google gesendet wurde.

Bei algorithmischen Strafen ist die Erkennung komplizierter, da sie oft mit einem plötzlichen Rückgang des Datenverkehrs oder einem Absinken der Positionen in den Suchergebnissen verbunden sind.

Verstehen, wie sich die Strafe auf Ihre Sichtbarkeit auswirkt

Sobald Sie das Vorhandensein einer Sanktion festgestellt haben, müssen Sie ihre Auswirkung auf Ihrem Sichtbarkeit. Ziel ist es, die betroffenen Seiten und Funktionen sowie die Art des betroffenen Inhalts zu verstehen. Dadurch können Sie eine genaue Diagnose erstellen, um zu wissen, wie Sie in dieser Situation vorgehen müssen.

Korrekturmaßnahmen einführen

Nachdem Sie die Google-Ranking-Sanktion identifiziert und analysiert haben, ist es an der Zeit, eine Strategie zu entwickeln, um sie zu beheben. Je nach Art der Sanktion können mehrere Maßnahmen ergriffen werden:

  1. Löschen von Inhalten, die nicht den Guidelines entsprechen : 

    Wenn die Strafe Ihren Inhalt betrifft, sollten Sie die problematischen Elemente so schnell wie möglich löschen oder ändern.
    Dies kann doppelte Artikel, Spam von Schlüsselwörtern oder irreführende Informationen für die Nutzer betreffen.

  2. Korrektur von "Black Hat SEO"-Techniken : 

    Wenn Sie wegen illegaler Techniken (Cloaking, künstliche Links..) bestraft werden, ist es wichtig, Ihre SEO-Strategie zu überdenken, um " " Praktiken zu übernehmen. weiße Mütze SEO".
    Dies geschieht vor allem durch eine bessere Optimierung der Website und den Aufbau eines natürlichen Linknetzwerks.

  3. Verbesserung der Gesamtqualität des Ortes : 

    Wenn die Strafe auf einen Ranking-Algorithmus zurückzuführen ist, müssen Sie Maßnahmen ergreifen, um die allgemeine Qualität Ihrer Website zu verbessern. Denken Sie zum Beispiel daran, an derNutzererfahrungDie meisten Menschen, die sich für eine Website interessieren, haben keine Ahnung, wie gut die Website ist, wie gut der Inhalt ist oder wie gut die technische Leistung der Website ist.

Bei Google eine Neubewertung der Website beantragen

Nachdem Sie die notwendigen Korrekturen vorgenommen haben, können Sie bei Google eine Neubewertung Ihrer Website beantragen.

Melden Sie sich dazu in Ihrer Google Search Console an und senden Sie eine Nachricht, in der Sie die Maßnahmen erläutern, die seit dem Erhalt der Strafe ergriffen wurden.

Der Antrag wird dann vom Antispam-Team von Google geprüft, das die Aufhebung der Strafe bestätigt oder nicht.

Zukünftigen Sanktionen vorbeugen

Um in Zukunft weitere SEO-Strafen zu vermeiden, ist es wichtig, sich stets an die von Google festgelegten Richtlinien zu halten und verantwortungsvolle SEO-Praktiken anzuwenden. Hier einige Tipps:

  • Den Nutzer in den Mittelpunkt stellen : 
    Da das Hauptziel von Google darin besteht, relevante Ergebnisse zu liefern, ist es von entscheidender Bedeutung, qualitativ hochwertige Inhalte anzubieten, die den Nutzern einen Mehrwert bieten.

  • Beachten Sie die technischen Regeln : 
    achten Sie stets auf die Einhaltung der bewährten Verfahren zur Optimierung von Websites (Sitemaps, Ladezeiten, Meta-Tags...).

  • Erstellen Sie ein natürliches Linknetzwerk : 
    bevorzugen Sie den Aufbau eingehender Links von relevanten Websites und vermeiden Sie die Verwendung künstlicher Techniken, um Ihre Position in den Suchergebnissen zu manipulieren.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es angesichts einer Google-Ranking-Strafe wichtig ist, schnell zu reagieren, indem man das Problem identifiziert, seine Auswirkungen analysiert und Korrekturmaßnahmen einleitet.

Vor allem aber sollte diese Erfahrung als Chance gesehen werden, die Gesamtqualität Ihrer Website sowie Ihre SEO-Praktiken zu verbessern, um langfristig eine optimale Sichtbarkeit zu gewährleisten.

blank
Über den Autor

Frédéric POULET ist der Gründer der SEO-Agentur Optimize 360. Nach einer 20-jährigen Karriere in großen Konzernen gründete er Optimize 360, um das Know-how großer Konzerne in den Dienst von KMU zu stellen. Von nun an anerkannter Spezialist für SEO und natürliche Suchmaschinenoptimierung in Frankreich und Europa
blank Digitaler Leistungsbeschleuniger für KMUs

KontaktTreffpunkt

de_DEDE