Welche Zukunft hat Google Business Profile mit dem DMA?

Europa

Welche Zukunft haben Google Business Profile und der Digital Markets Act?

Durch unsere SEO-Agentur Optimize 360


In einem sich ständig verändernden digitalen Markt wenden sich Unternehmen zunehmend Lösungen zu, wie z. B. Google Business Profile um ihre Online-Sichtbarkeit zu erhöhen.

In diesem Zusammenhang ist das Inkrafttreten des Digital Markets Act (DMA) wirft Fragen darüber auf, wie es diese Werkzeuge und Praktiken der lokale Referenzierung auf die Unternehmen heute zurückgreifen.

Dieser Artikel untersucht daher die potenziellen Auswirkungen von DMA auf Google Business Profile und die Maßnahmen, die Unternehmen ergreifen können, um sich darauf vorzubereiten.

Der Digital Markets Act: Ein Regelwerk für digitale Giganten

Um ein faires Wettbewerbsumfeld auf dem europäischen digitalen Markt zu schaffen, initiierte die Europäische Union (EU) das Digital Markets Act. Dieses Gesetz soll die Praktiken der großen, als "Gatekeeper" bezeichneten Online-Plattformen wie Google regulieren, um den Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung zu begrenzen und ein vielfältiges und wettbewerbsfähiges Ökosystem zu gewährleisten.

O_360 I Webmarketing-Agentur I Digitale Agentur, Web-Strategie

 

Die wichtigsten Bestimmungen des DMA betreffen vor allem die Transparenz in algorithmischen Prozessen, den fairen Zugang zu Daten oder die Nichtdiskriminierung zwischen Diensten desselben Unternehmens und ihren Konkurrenten.

Das Ziel des Digital Markets Act rund um den Wettbewerb im Internet besteht darin, :

  • Schaffung eines fairen Wettbewerbs zwischen den Akteuren des digitalen Sektors, insbesondere zum Vorteil kleiner und mittlerer Unternehmen und europäischer Start-ups,
  • Förderung von Innovation, Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit auf dem digitalen Markt,
  • Stärkung der Wahlfreiheit der europäischen Verbraucher.

Timeline for Digital Markets Act

 ( Quelle: offizielle Website der Europäischen Kommission )

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Rechtsvorschriften noch nicht vollständig verabschiedet sind und im Laufe ihrer chronologischen Umsetzung einige Änderungen und Anpassungen erfahren dürften, insbesondere da GoogleWie üblich sollte sie versuchen, die Modalitäten ihrer Anwendung im Laufe der Zeit auszuhandeln. ( und damit Auswirkungen ) für seine Knowledge Graphs, seine Einrichtungskarten, seine "Local Packs" ( und die darin enthaltenen Informationen ).

 

Mögliche Auswirkungen des Digital Markets Act auf das Google Business Profile

Mehr Transparenz bei der lokalen Suchmaschinenoptimierung

Da die DMA von Online-Plattformen mehr Transparenz fordert, könnte dies zu Änderungen in den Suchalgorithmen von Google führen.

Die lokale Referenzierung wäre dann ebenfalls betroffen, wobei die Unternehmen die Kriterien und Techniken zur Optimierung besser verstehen würden.

Verstärkte Konkurrenz zwischen lokalen Diensten

Das DMA soll den digitalen Markt in Europa für mehr Wettbewerb öffnen, was Google dazu motivieren könnte, Alternativen zu den heute von ihm angebotenen Diensten aufzuzeigen, wie z. B. konkurrierende Dienste für die lokale Suchmaschinenoptimierung.

In diesem Zusammenhang ist zu erwarten, dass sich die angebotenen Angebote weiterentwickeln und ihre Qualität verbessern werden.

Fairer Zugang zu Daten für alle Marktteilnehmer

Die Frage des Datenzugangs ist ein entscheidender Punkt des DMA. So könnten kleine Unternehmen potenziell von einem leichteren Zugang zu verschiedenen Informationen über die lokale Suchmaschinenoptimierung profitieren, was die Abhängigkeit von digitalen Giganten verringern würde.

Wie kann man sich auf die Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Digital Markets Act vorbereiten?

Sich über regulatorische Entwicklungen auf dem Laufenden halten

Für Unternehmen ist es von entscheidender Bedeutung, die Entwicklung des DMA-Projekts und seine Auswirkungen auf ihre Marketingpraktiken zu verfolgen, insbesondere in folgender Hinsicht Lokale SEO. Denn sie werden gezwungen sein, ihre Strategie an die neuen Regeln des europäischen digitalen Marktes anzupassen.

Diversifizierung der Sichtbarkeitskanäle

Um die Abhängigkeit von Plattformen wie Google Business Profile zu verringern, ist es für Unternehmen sinnvoll, ihre Sichtbarkeitskanäle zu diversifizieren. Suchen Sie nach Alternativen in Bezug auf lokale Suchmaschinenoptimierung, nutzen Sie soziale Netzwerke oder erstellen Sie ein Webseite optimiert sind alles Ansatzpunkte für eine solide Online-Präsenz, die sich an Marktveränderungen anpassen lässt.

Mit anderen lokalen Akteuren zusammenarbeiten

Um die Gelassenheit gegenüber den mit dem DMA verbundenen Veränderungen zu festigen und zu stärken, kann der Aufbau lokaler Partnerschaften von Vorteil sein. Denn so kann man sich auf komplementäre Kompetenzen stützen und die Sichtbarkeit und den Einfluss jedes Unternehmens erhöhen.

Auf die Qualität des Inhalts und der angebotenen Dienstleistung setzen

Der Aufbau eines ausgezeichneten Rufs hängt schließlich von der Qualität der online geteilten Inhalte und der vor Ort angebotenen Dienstleistungen ab. Unabhängig von den Regeln, die der DMA diktiert, wird ein Unternehmen, das sich das Vertrauen und die Zufriedenheit seiner Kunden erarbeitet hat, seinen Konkurrenten immer einen Schritt voraus sein.

Alles in allem ist der Digital Markets Act wird sich potenziell auf Tools wie das Google Business Profile auswirken, die heute dazu beitragen, die Online-Sichtbarkeit von Unternehmen zu erhöhen und ihre lokale Suchmaschinenoptimierung zu verbessern.

Die Bestimmungen des DMA könnten zu mehr Transparenz, mehr Wettbewerb zwischen lokalen Diensten sowie zu einem gleichberechtigten Zugang zu Daten für alle Marktteilnehmer führen.

Mögliche Auswirkungen auf das Gastgewerbe mit Meta Search beobachten

Die knowledge Graph von Google ermöglicht es heute, mit den Preisen der verschiedenen Reiseveranstalter hausieren zu gehen und OTA ( Online Travel Agencies - wie BookingExpedia, Tripadvisor, aber auch direkte Hotelwebseiten )

Paradoxerweise integriert Google also bereits in diesem Fall die Konkurrenten und fördert ihre Sichtbarkeit, sobald diese "dafür bezahlen", in diesem Knowledge Graph präsent zu sein.

 

Meta Search

 

Wird Google letztendlich gezwungen sein, ihnen einen "kostenlosen" Platz einzuräumen? Wird es gezwungen sein, diesen Knowledge Graph zu entfernen und diese Betreiber auf andere Weise erscheinen zu lassen?

In einer Tribüne, die im JDN vom März 2023 erschienen ist, Thibault RenoufLeiter des Unternehmens Partooin dem es heißt, dass DMA einen erheblichen Einfluss auf die Verwaltung von Google Business Profile-Einträgen haben könnte (und das aus gutem Grund... Partoo verwaltet Tausende von Google-Einträgen für seine Kunden im Rahmen des Presence Management), stellt sich gegen eine frühere Aussage alarmierender Artikel, den dasselbe JDN im November 2022 veröffentlicht hatte und unter Beteiligung von Maître Jules de Perthuis, einem auf neue Technologien spezialisierten Anwalt.

Meister Perthuis führt zwei sehr wichtige Dinge vor:

"das in der Tribüne vom 21.11.2022 erwähnte Verbot der "Selbstpräferenz" ist am Tag des Inkrafttretens des DMA nicht direkt anwendbar, sondern unterliegt weiteren Verhandlungen zwischen Google und der Europäischen Kommission".

"Es ist völlig unzutreffend zu behaupten, dass das Inkrafttreten des DMA den Auslistung Google Business Profile' bis zum Jahr 2024", erklärte de Perthuis. 

Auswirkungen von DMA: Daher ist es dringend notwendig, zu warten

Um sich an diese Veränderungen anzupassen, sollten Unternehmen auf dem Laufenden bleiben, ihre Sichtbarkeitskanäle diversifizieren, mit anderen lokalen Akteuren zusammenarbeiten und auf die Qualität der Inhalte und der angebotenen Dienstleistungen setzen.

Vor allem sollte man jetzt nicht in Panik verfallen, da die Umsetzungsmodalitäten noch unklar sind und in den nächsten zwei bis drei Jahren mit Google verhandelt werden müssen, wobei mögliche Anpassungen vorgenommen werden können, von denen einige in den Augen der DMA bereits als rechtmäßig und konform erscheinen könnten.

Optimize 360 rät Ihnen daher, wachsam zu bleiben, sich aber nicht von zukunftsorientierten Artikeln beeinflussen zu lassen, die so riskant sind wie die Strenge des intrinsischen Wissens ihrer Autoren.

 

Related Posts

blank
Über den Autor

Frédéric POULET ist der Gründer der SEO-Agentur Optimize 360. Nach einer 20-jährigen Karriere in großen Konzernen gründete er Optimize 360, um das Know-how großer Konzerne in den Dienst von KMU zu stellen.
blank Digitaler Leistungsbeschleuniger für KMUs

KontaktTreffpunkt

de_DEDE